Kopf2014

 ...seit 16. September 2003

welt_k

1826 Cabriolets
aus
50 Ländern

Stand: 26.07.2014


k_uk

Ab sofort im Handel
kaeferrevue_2014

 

t15_facebook_neu

t15_googleplus_neu

 

 

kaefergeschichte

 

 

19491949

Markteinführung am 1. Juli 1949, Viersitzer-Cabrio. Seitliche Fenstereinrahmung aus Aluminium, keine Windabweiser. Winker vor den Türen, außer bei den letzten Modellen, wo die Winker hinter den Türen montiert sind, wegen einer zusätzlichen Versteifung der Windschutzscheiben-Halterung. Dreispeichen-Lenkrad, elfenbeinfarbene Knöpfe, Seilbremsen, zwei- farbige Lackierung, auf Wunsch im Innen- raum Skai oder Lederbezug. Serienmäßig abschließbares Handschuhfach.

1950

Winker hinter den Türen. Elfenbeinfarbenes Zweispeichen-Lenkrad. Zusätzlicher Holzbogen am Verdeck als Halterung für die Aluminium-Leiste, die sich oberhalb der Heckscheibe befindet.

1951

Ab Karosserie-Nummer 3811 Lüftungsklappen hinter dem Kotflügel. Auf der Vorderhaube Emblem von W1950olfsburg.

1952

Keine Änderungen bis 30.09.1952. Ab 01.10. neues Armaturenbrett, identisch mit dem vom VW-Käfer mit ovaler Heckscheibe, Tacho direkt vor dem Fahrer und neues Lenkrad. 15’-Felgen, glatte Stoßstange, Windabweiser auf den Vordertüren, herzförmige Schlusslichter, neue Motorhaube, neue Türgriffe.

1953

Ab Fahrgestellnummer 448125 werden die Winker nicht mehr in ein Gehäuse eingebaut, sondern direkt von innen eingeschweißt. Ab Fahrgestellnummer 487008 neuer Rahmen und Abdichtungen der Seitenfenster, verchromt (die alte Ausführung war aus poliertem Aluminium).

1954

Ab Fahrgestellnummer 575415 neuer Motor mit 1192 ccm und 30 PS (früher 1131 ccm und 25 PS). Fußheizungsdüsen vergrößert. Neue Arretierung der Vorderhaube, Motoranlasser per Zündschlüssel. Windabweiser verriegelbar. Griff und Leiste am Aschenbecher verchromt. Zellulose- Lackfarbe wird durch Acryl-Lackfarbe ersetzt. Zweite Sonnenblende. Neue Sitze. Bremsflüssigkeitsbehälter unter dem Reserverad sichtbar.

1955

Am 1. August 1955 wird das System des Modellwechsels eingeführt, d.h. das Modell von 1955 wird nun von Januar bis Juli gebaut. Ab Juli 1955 beginnt das Modelljahr 1956. Die US-Ausführung erhält eine Stoßstange mit Verstä1954rkung.

1956

Das Heck wird geändert, damit die doppelten Auspufftopf-Abgänge Platz finden. Die Heckleuchten werden größer, alle Funktionen sind unter einer Scheibe zusammengefasst. Neue Innentüren ohne Wulst. Türgriffe Innen und Fensterkurbeln haben andere Form, sie sind jetzt glatt. Die äußeren Türgriffe sind nicht mehr flach. Die Sitzpolster haben jetzt sechs Falten statt bisher zwei. Der Schalthebel wird nach vorne gelegt und nach hinten gebogen. Neues Lenkrad, neue Felgen speziell für schlauchlose Reifen.

1957

Keine wesentlichen Änderungen bei diesem Modell, weiterhin altes Armaturenbrett, kleine Windschutzscheibe und Heckscheibe.

19581957

Windschutzscheibe vergrößert wie bei der Limousine. Ganz neues Verdeck mit größerem Heckfenster. Neue Motorhaube mit 10 waagerechten, anstelle der 26 senkrechten Schlitzen. Neues Armaturenbrett mit Lautsprechergitter neben dem Tacho. Aschenbecher befindet sich nun unterhalb der für das Radio vorgesehenen Stelle. Eine Chromleiste läuft über das gesamte Armaturenbrett. Die Türverkleidungen sind aus zweifarbigen Skai. Das Gaspedal ist jetzt flach.

1959

Keine wesentlichen Änderungen.

19601959

Einführung eines neuen Fahrgestells ab Nr. 2528668. Die Gabel, die das Getriebe hält, wird um 2 Grad gesenkt, die Stabilität wird dadurch erhöht. Der Ölfilter wird geändert, ebenso wie die Neigung der Auspufftopf-Endrohre. Die Vorderachse erhält einen Querstabilisator und einen Lenkungsdämpfer. Die Lenksäule wird kürzer, das Lenkrad ist tulpenförmig und erhält einen verchromten Hupring. Der Schutzschlauch unter den vorderen Kotflügeln ist nicht mehr aus Metall, sondern aus Gummi. Änderung an den Türen: neue Türgriffe mit Öffnertaste. Innenraum: keine Chromleiste mehr an den Türen. Sonnenblende aus weißen Vinyl anstelle von durchsichtigem Kunststoff. Auf der Vorderhaube ist das Wolfsburgemblem jetzt schwarz. Die Fußbodenteppiche vorne und hinten sind aus einem Stück. Ab Fahrgestellnummer 2533100 verschwindet die Chromleiste, die das Verdeck vorne abgrenzt. Ab Fahrgestellnummer 2600199 werden die Bögen des Verdecks geändert und nochmals ab Fahrgestellnummer 2967313. Ab Fahrgestellnummer 3063541 ermöglicht ein System die Blockierung des Verdeckes in offener Stellung.

19611961

Neuer Motor (Lichtmaschine ohne Gussteil), neues synchronisiertes Getriebe. Der Gummibelag des Trittbretts und die Leisten der Kotflügel sind der Autofarbe angepasst. Neue Türgriffe. Die Leiste, die über das Armaturenbrett verläuft, ist jetzt gestanzt statt gegossen. Der Starterknopf ist nicht mehr auf dem Armaturenbrett. Neuer Tacho. Außenspiegel serienmäßig. Geänderte Sitzpolster. Winker werden durch Blinker ersetzt, die auf die vorderen Kotflügel montiert bzw. in die Schlussleuchten integriert werden.

1962

Die Vorderhaube wird durch zwei Federn offengehalten. Neue Heckleuchten. Seilzug-Benzinanzeige und Wegfall der Reserveumschaltung. Neuer Fensterheber-Mechanismus.

1963

Am Gebläsekasten werden Heizungsabgänge angebracht. Der Verdeckstoff erhält einen Gummibelag. Größere Heckscheibe. Breitere Chromleisten auf dem Verdeck.

1964

Neue Kennzeichenbeleuchtung. Größere Vorderblinker. Neue Türgriffe.

19651964

Ganz neue Karosserie und neues Kennzeichnungssystem. Die Limousine erhält die Kenn-Nr. 115, das Cabrio die Nr. 155 (die letzte Nummer 5. für 1965), aber die Fahrgestell-Nummern sind gemischt. Neue Karosserie mit größeren Scheiben, außer der Heckscheibe, die seit 1963 unverändert ist. Die Halterung des Windabweisers ist jetzt geneigt (wie bei der Limousine). Karosserie wird überall versteift. Neue Sitze. Zum letzten Mal ein Fahrgestell mit Gelenkzapfen.

1966

Ganz neues Fahrgestell. Vorderachse mit Kugelgelenk. Gelochte Felgen und flache Radkappen. Neuer Motor 1300 ccm.

19671967

Neues Modell 1500, als einziges mit Scheibenbremsen und Vierlochfelgen (andere Modelle haben Fünflochfelgen wie 1966). Neue kürzere Motorhaube und neues Heckteil. Neue, untereinander austauschbare Türgriffe mit modernem Blockiersystem. Innen: neues Öffnungssystem mit eingelassenen Griffen und Öffnertaste. Neue Knöpfe am Armaturenbrett aus schwarzem Gummi. Breitere Rückspiegel. Für Modell 1300 und 1500 auf Wunsch 12-Volt-Anlage.

1968

Einführung des automatischen Getriebes. Scheinwerfer senkrecht eingebaut, Schlussleuchten größer und flacher montiert. Vorder- und Hinterhaube kürzer, neue Stoßstange und 12-Volt-Anlage für Modelle 1300 und 1500. Geänderte Türen. Änderung der Lenksäule, Blinkerbetätigung auf der Lenksäule. Neue Türgriffe mit Abzug. Armaturenbrett bei manchen Modellen mit Vinylüberzug. Rahmen und Windschutzscheibe wird geändert. Windabweiser mit Blockiersystem. Verdeckbögen geändert. Ab Fahrgestellnummer 158 469 661 keine Chromleiste mehr unter der Heckscheibe. Tankeinfüllstutzen ist jetzt außen unter einer von innen zu öffnenden Klappe.

1969

Fußheizungsschlitze nach hinten versetzt, werden über Seilzug betätigt. Rückspiegel für Tag- und Nachtstellung. Neuer Tacho mit senkrechten Zahlen. Neues Wasserableitsystem unterhalb der Motorhaube; verhindert, dass Wasser in den Luftfilter eindringt. Alufarben lackierte Felgen.

1970

Motorhaube hat jetzt vier Reihen mit je sieben Luftschlitzen. Letztes Cabrio mit Federpaketen in der Vorderachse.

1971

Einführung des Cabrios auf Basis 1302 und 1302S, vordere Federung Typ McPherson. Änderung des Vorderteils der Karosserie zum Einbau der Stoßdämpfer. Versteifung oberhalb der Motorhaube. Verdeck bleibt wie 1970. Modell 1302S erhält eine neue 1600er Maschine.

1972

Eingelassene Türgriffe außen. Verdeckbögen nur 1972 geändert, damit das Verdeck 5 cm tiefer gefaltet werden kann.

1973

Einführung der Panorama-Windschutzscheibe. Neues Armaturenbrett. Die Klappe für den Tankstutzen kann per Hand geöffnet werden. Neue hintere Kotflügel. Große runde Heckleuchten. Innen: neue Sitze mit Verriegelung auf dem Tunnel. Neue Bögen fürs Verdeck. Das Verdeck hat dieselbe rund Form wie das Oberteil der Windschutzscheibe. Verdeck ohne Holzkonstruktion.

1974

Neue Türschlösser und neue Befestigung der vorderen Gelenke.

1975

Lenkung mit Zahnstange statt mit Getriebe. US-Modell mit Einspritzung.

19761978_1

Sondermodell “Champagne” zur Feier der ersten Million verkaufter Golfs. Sie sind weiß lackiert, Inneneinrichtung ebenfalls weiß, Verdeck sandfarben. Kopfstützen sind vom Sitz getrennt.

1977

Sondermodell “Champagne” zur Feier der ersten Million verkaufter Golfs. Sie sind weiß lackiert, Inneneinrichtung ebenfalls weiß, Verdeck sandfarben. Kopfstützen sind vom Sitz getrennt.

1978

Modell “Champagne” - keine Änderungen

1979

Die Nachfrage ist immer noch stark, aber die Umweltschutzgesetze sind schließlich stärker als das berühmte Cabrio. Trotzdem wird es von Karmann bis Anfang 1980 gebaut und unter dem Jahrgang 1979 verkauft.

Auszüge aus dem Buch “Der Käfer” von Fabien Sabates, erschienen im Lechner Verlag